Sportverein Heimbach e.V. - Die nächsten Termine

 
 
Bild1n

SV Heimbach - FC Denzlingen II 3:3 (2:1)

Heimbach vergibt Sieg in der Nachspielzeit

SV Heimbach - Denzlingen IIAufstellung: Fabian Kunkler, Valentin Heß, Max Nickola (90.Dennis Gündner), Tizian Hügle, Alexander Adler (67.Manuel Garcia Lemos),Vincent Lipschinski, Stephan Schillinger, Andreas Bühler, Marc Frank (60.Lucas Weber), Alex Peschel (89. Manuel Schwaab), Johannes Adler

Tore:
9. 0:1 Dennis Fischer, 15. 1:1 Stephan Schillinger, 40. 2:1 Stephan Schillinger, 49. 2:2 Benjamin Mandzo (HE) 66. 3:2 Johannes Adler (FE), 90.+4 3:3 Erem Bayram
Schiedsrichter: Valentin Brugger (Simonswald)  Zuschauer: 70


Die spielstarke Verbandsliga-Reserve, verstärkt mit Spielern aus dem Kader 1, setzte Heimbach von Beginn an unter Druck. Nachdem die Gäste in der 6.Minute eine Großchance ausließen, machten sie dies kurz darauf besser und gingen in Führung. Erst danach fand Heimbach etwas besser ins Spiel und glich mit dem ersten Angriff aus. Auf Vorarbeit von Valentin Heß und Jo Adler war Stephan Schillinger erfolgreich. Danach war Denzlingen wieder am Drücker und erspielte sich eine Reihe von guten Möglichkeiten. In dieser Phase hielt Torwart Fabian Kunkler den SVH im Spiel. Das Heimbach 2:1 kurz vor der Pause stellte praktisch den Spielverlauf auf den Kopf.
Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag, als die Gästeelf mit einem Handelfmeter ausglich. Die spielerische und technische Überlegenheit machte Heimbach mit großem Kampfgeist wett. Ein Foulelfmeter, souverän verwandelt durch Jo Adler, brachte die erneute Heimbacher Führung. Danach tat sich Denzlinger schwer. Die endgültige Entscheidung zugunsten des SVH lag mehrfach in der Luft. So landete eine Flanke von Stephan Schillinger an der Latte und kurz vor Ende der regulären Spielzeit scheiterte Jo Adler knapp. Als alles auf einen Heimbacher Heimerfolg hinauslief schlugen die Gäste in der 4. Minute der Nachspielzeit nochmals zu. Nach einem Gestocher im Fünfmeter-Raum brachte Heimbachs Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Dies wurde von den cleveren Gästen zum Ausgleich genutzt.