Sportverein Heimbach e.V. - Spielberichte

 
 
Bild 4 2013

SV Munzingen I - SV Heimbach I 2:3 (0:2)

SV Munzingen
Wichtiger Dreier im Abstiegskampf

Aufstellung: Jörg Schwaab - Marco Hepp - Henning Frings - Sebastian Blum - Lucas Weber (86. Alexander Adler) - Stephan Schillinger - Tobias Bühler (77. Max Nickola) - Andreas Bühler - Andreas Niglas - Marc Frank (67. Raffaele Sanso) - Christian Löffler (79. Mario Rombach)

Tore:
19. Christian Löffler
40. Christian Löffler
67. Christian Löffler
83. Timo Zipfel
87. Julian Engler

Schiedsrichter: Valentin Brugger (Simonswald)

Heimbach bleibt mit diesem Sieg im Rennen um den Klassenerhalt, weil Oberried im Fernduell gegen Bad Krozingen patzte.

Gegen die bereits als Absteiger feststehenden Gastgeber erzielte Christian Löffler alle Treffer und verabschiedete sich in seinem letzten Spiel für den SVH standesgemäss.

Die ersten Minuten des Spiels gehörten den Gastgebern, die das optische Übergewicht jedoch in nichts Zählbares ummünzen konnten. Nach etwa 15 Minuten befreite sich Heimbach und nutzte nach 19 Minuten nach schön vorgetragenem Angriff die erste Chance zur Führung. Danach übernahm Heimbach das Kommando, stand sicher und kompakt und startete über die Flügel immer wieder blitzsaubere Angriffe. Es dauerte jedoch bis zur 40. Minute, bis nach schöner Vorarbeit von Henning Frings und Marc Frank erneut Christian Löffler, diesmal für ihn untypischerweise per Kopf den Heimbacher Anhang jubeln liess.

Nach der Pause trat die Heimelf deutlich aktiver auf und der Anschlusstreffer lag mehrfach in der Luft, allerdings klebte den Munzingern das Schusspech an den Stiefeln. Besser machte es in der 69. Minute Löffler, der einen Flankenball humorlos unters Gebälk zimmerte. Danach war, so schien es, der Widerstand der Gastgeber gebrochen und Heimbach vergab anschliessend mehrere Möglichkeiten zu leichtfertig, um die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Im Gefühl des sicheren Sieges und nach diversen Auswechslungen, brachte ein miserabel getretener Freistoss des SVH der Heimelf eine Kontermöglichkeit, welche sie in der 83. Minute zum vermeintlichen Ehrentreffer nutzten. Während die nie aufsteckenden Gastgeber nochmals Morgenluft witterte, ging die Spielkontrolle bei Heimbach unverständlicherweise vollends verloren, Hektik kam auf. Als nach einer Flanke ein einheimische Spieler völlig unbedrängt per Kopf den Anschlusstreffer markierte, taumelte der SVH nochmals und hatte inklusive der Nachspielzeit noch einige brenzlige Situationen zu überstehen, letztlich brachte der Schlusspfiff von Schiedsrichter Brugger die Erlösung und die Gewissheit, dass es am letzten Spieltag im Fernduell mit Oberried zum Showdown im Kampf um den viertletzten Tabellenplatz kommt, der den Ligaerhalt bringen würde, falls Ballrechten Dottingen seine Aufstiegsspiele gewinnt.